Sebastian Beug

Journalist

Menü Schließen

Schlagwort: CDU

Nach Kretschmers schmallippiger Verteidigung reicht es Anne Will

Anne Will diskutiert über “Chemnitz und die Folgen”. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer spricht den Journalisten ein Urteil über den Polizeieinsatz ab. Da reicht es Anne Will. “„Wir müssen uns nicht überall besser auskennen als sie, aber wir stellen die Fragen, die zu stellen sind.” WELT-TV-Kritik Nr. 26!

„Ich würde nicht sagen, dass ein Flüchtling integriert werden muss“

„Wofür steht die neue Regierung?“, wollte Anne Will wissen. Schnell kam der Talk auf die Flüchtlingspolitik. Während Manuela Schwesig die Obergrenze bemäkelte, definierte Christian Lindner sein Verständnis von Integration. WELT-TV-Kritik Nr. 20!

„Wenn das passiert, gibt es keinen Plan B“

Bei Frank Plasberg sollte es eigentlich nur um Angela Merkels Ministerkandidaten gehen. Als die Runde auf die Personaldebatten in der SPD zu sprechen kommt, zeigt sich ein hochrangiger Sozialdemokrat allerdings ratlos. WELT-TV-Kritik Nr. 19!

“Die GroKo ist anachronistisch”

Nach dem SPD-Parteitag zieht Martin Schulz bei Anne Will rote Linien für die Koalitionsverhandlungen. Die immer gleichen Sätze, die auch die Delegierten in Bonn nicht mitreißen konnten, betet Schulz im TV-Studio weiter. Und dann prahlt er wieder mit Emmanuel-Macron-Anrufen. Mannomannomann! WELT-TV-Kritik Nr. 18!

“Alle sagen, netter Kerl, aber Schulz hat fertig”

Die große Koalition wird immer wahrscheinlicher. Bei „Maybrit Illner“ macht Kanzleramtsminister Altmaier gleich einmal Olaf Scholz und der SPD den Hof. Auch drei Experten sind zu Gast – nur ist keiner von der GroKo begeistert. WELT-TV-Kritik Nummer 16!

Die stumme Volkspartei

Ein Kommentar zur Woche nach der Wahl, erschienen in der B.Z.

Nach der Wahlwird das Porzellan zusammengefegt, das der Rechts-Ruck zertrümmerthat. SPD und CSU tauschen Personal aus, streiten um den weiteren Kurs. In der AfD bestimmt Frauke Petry mit ihrem Austritt die Agenda. Nur die CDU stellt sich stumm. Dabei hat die Volkspartei ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Spieler-Wechsel sollten daher nicht tabu sein. Kanzleramt und Parteivorsitz könnte die CDU trennen. Angela Merkel würde sich in ihrer letzten Amtszeit auf das Experiment Jamaika konzentrieren, der oder die neue Parteivorsitzende versuchen, verlorene Wähler zurückzugewinnen – und die Wogen zur CSU zu glätten.

© 2018 Sebastian Beug. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.